Rabenschwarzer Nachmittag

Rabenschwarzer Nachmittag

Montag, 15 April 2019
BW 96 Floorball

Schenefeld mit dem Rücken zur Wand!


Am vergangenen Wochenende gastierte der Zweitligist aus Bonn zur ersten Relegationspartie in der Sporthalle Achter de Weiden.
Schenefeld verschlief den Beginn der Partie komplett und lag binnen dreizehn Minuten mit 0:4 zurück. Bonn zeigte sich brutal effektiv und operierte statt geordnetem Aufbauspiel vor allem mit langen Bällen. Zwar kam Blau-Weiß durch Schwartz zum ersten eigenen Treffer, kassierte allerdings eine Sekunde vor der Pausensirene noch das 1:5.

Für den zweiten Durchgang hatten sich die Schenefelder entsprechend viel vorgenommen. Es dauerte nur 32 Sekunden ehe Rother im Slot den Überblick behielt und den Pass von J. Karnath im Tor unterbrachte. In Überzahl gelang den Gästen jedoch die erneute 4-ToreFührung. In der zweiten Hälfte des Drittels zeigte Blau-Weiß noch die besten zehn der insgesamt schwachen 60 Minuten an diesem Nachmittag. Zunächst konnte Fiedrich nach schöner Einzelleistung das 3:6 erzielen. Die nächste gelungene Offensivaktion startete Ohlandt, der nach einem Sololauf von hinter dem eigenen Tor mustergültig Irrgang bediente, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.

Im Schlussdrittel erwischte erneut Bonn den besseren Start und konnte auf 4:7 davonziehen. Der Anschlusstreffer durch Czapelka wurde postwendend mit zwei weiteren Toren gekontert, sodass es acht Minuten vor Schluss 5:9 stand. Schenefeld warf mit einem zusätzlichen Feldspieler nochmal alles nach vorne und fand zunächst durch Fiedrich am kurzen Pfosten erneut den Weg ins Tor. Czapelka konnte dreißig Sekunden vor der Sirene mit dem 7:9 aus kurzer Distanz lediglich Ergebniskosmetik betreiben.

Schenefeld verlor die Partie vollkommen zurecht und mit einer inakzeptablen Leistung. Über volle 60 Minuten fand das gewohnte Offensivspiel nicht zwingend statt. Stattdessen schlichen sich in der Rückwärtsbewegung und Defensive viele individuelle Fehler ein, die Bonn zum Toreschießen einluden. Die Gäste zeigten sich vor dem Tor eiskalt und benötigten für ihre 9 Tore nicht viele Abschlüsse. Am kommenden Samstag gilt es in Bonn den direkten Abstieg abzuwenden und ein drittes Spiel am Sonntag zu erzwingen. Schenefeld gelang dieses Vorhaben bereits in der Vergangenheit. Im Play-Down-Finale des Vorjahres gegen Schriesheim drehte das Team erfolgreich die Serie. Damals jedoch in eigener Halle.

Ungeachtet dessen wird sich das Team in drei Einheiten unter der Woche gezielt vorbereiten, die eigenen Fehler sowie die Bonner Stärken analysieren und mit einer Kampfleistung zurückschlagen!

Quelle: Pressemitteilung BW 96 Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok