BW 96 Schenefeld – bittere Derbyniederlage!

BW 96 Schenefeld – bittere Derbyniederlage!

Sonntag, 03 März 2019
BW 96 Floorball

Weg zum Klassenerhalt führt über die Play-Downs

Am vergangenen Samstag stand für die Blau-Weißen das alles entscheidende Derby gegen die ETV Piranhhas an. In diesem Spiel war je nach Ergebnis noch eine Endplatzierung vom fünften bis zum zehnten Tabellenplatz möglich.

Vor einer stimmungsvollen Kulisse von 382 Zuschauern erwischten die Gäste den besseren Start und konnten in Überzahl zunächst in Führung gehen. Dies sollte den Auftakt zu zehn Minuten voller Action und Kampf sein. Vollkommen unbeeindruckt vom Rückstand zeigten sich die Blau-Weißen und kamen nach nur einer Minute zurück in die Partie. Irrgang brachte den Ball zu Schwartz, der aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte. Nur zwei Minuten später eroberte Rother den Ball nach schwachem Aufbauspiel der Piranhhas und überwand Dietz im Gästetor mit einem starken Abschluss. Die Freude währte jedoch nicht lang. Ein Doppelschlag der Eimsbütteler stellte das Ergebnis binnen 30 Sekunden auf 2:3. Wiederrum nur anderthalb Minuten später entschieden die Unparteiischen der Partie auf Penalty für Schenefeld. Fiedrich trat an und blieb gegen Nationaltorhüter Dietz die Nerven. 3:3 nach nur zehn Minuten.

Im weiteren Verlauf des Drittels hatten beide Teams weitere Chancen, ein weiteres Tor bekamen die Zuschauer jedoch nicht zu sehen.
Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich dieses Bild fort. Druminski und sein Gegenüber agierten stark und machten eine Chance nach der anderen zunichte. In der 38. Spielminute waren es erneut die Gäste, die wieder in Führung gingen. Wiederrum nur eine Minute später gab es zum Entsetzen der Piranhhas erneut Penalty für Blau-Weiß. Fiedrich, der an diesem Abend Nerven aus Stahl zu haben schien, ließ erneut nichts anbrennen und traf zum 4:4Pausenstand.

Schenefeld wurde beim Start ins Schlussdrittel kalt erwischt und musste früh einem erneuten Rückstand hinterherlaufen. Zwölf Minuten vor dem Ende schafften es die Gäste sogar noch die 4:6-Führung zu erzielen. Erneut war es jedoch Fiedrich, der nur zwanzig Sekunden später die passenden Antwort fand und per Abstauber am langen Pfosten den Anschlusstreffer markierte. In den verbleibenden zehn Spielminuten versuchten die BlauWeißen nochmal alles, um den Ausgleichstreffer zu erzielen und den mutmaßlich rettenden Punkt zum direkten Klassenerhalt einzufahren. Jegliche Mühe blieb jedoch unbelohnt. Das Anrennen eröffnete den Piranhhas Räume zum Kontern und ermöglichte den 5:7-Endstand.

Eine große Teamleistung im Derby wurde leider nicht mit Erfolg belohnt. Ein Punkt fehlte, um Berlin doch noch zu überholen. So führt der Weg zum Klassenerhalt wieder über die PlayDowns, die diesmal auf Grund des Lilienthaler Rückzugs nur aus einem Finale (Gewinner sichert sich den direkten Klassenerhalt) und einer möglichen Relegation (gegen den Verlierer der Zweitliga-Play-Offs) bestehen. Gegner werden wie im vergangenen Jahr die Floor Fighters aus Chemnitz sein, mit denen Schenefeld bislang wenig Glück hatte und saisonübergreifend stets als Verlierer vom Feld ging. Dies soll sich in den mindestens zwei anstehenden Partien nun ändern.

Für Chemnitz hätte natürlich ein Sieg zum direkten Klassenerhalt gereicht und uns ins Duell mit Kaufering geschickt. Ungeachtet dessen hat Chemnitz 8:14 gegen Wernigerode verloren.

Wir haben somit in den Play-Downs-Heimrecht und spielen wie in der Pressemitteilung angedeutet gegen Chemnitz. Termine weiterhin offen.

Marius Schwartz (1 Tor + 0 Assists), Daniel Czapelka, Johannes Gebauer, Jakob Momme Heins, Benedikt Fiedrich (3+0), Jonathan Tore Heins, [C] Lasse Schmidt, Felix Irrgang (0+1), Tim Ole Sonntag, Timo Rother (1+0), Jonas Hachmann, Tobias Karnath, Justus Karnath, [T] Nico Wirdemann, Alexander Ohlandt, Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

Quelle: Pressetext BW96 Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok