Schenefeld mit starker Leistung gegen Leipzig

Schenefeld mit starker Leistung gegen Leipzig

Montag, 25 Februar 2019
BW 96 Floorball

Am vergangenen Sonntag stand das 17. Saisonspiel für Schenefeld an. Durch den Sieg nach Verlängerung von Kaufering gegen Holzbüttgen rutschten die Schenefelder auf den vorletzten Tabellenplatz ab und müssen wieder zittern. Gleichzeitig reichen vermutlich ein weiterer Punkt um zumindest Platz 7 und damit den nicht-Abstieg zu sichern und drei Punkte um sogar noch auf Platz 5 in die Playoffs zu springen.

Wie so oft in den letzten Wochen fuhr man mit einem verletzungs- und krankheitsbedingten kleinen Kader zum Auswärtsspiel gegen die favorisierten Leipziger. Trotzdem überzeugten die Schenefelder und hielten sich mit einem 3:3 zur ersten Pause alle Chancen offen.
Die Gastgeber schafften es in der 6. Spielminute erstmals auf den Spielbericht, als Ronkanen, aufgrund eines Abwehrfehlers, frei vor Druminski auftauchte und sicher einnetzte. In der 11. Spielminute konnte Schenfeld ausgleichen. Durch einen Freischlag von halb linker Seite ließ Irrgang den Ball nach einem Bogenlauf im Netz zappeln. Nur eine Minute später konnte Schenefeld erstmals die Führung an sich reißen. Ein Abwehrfehler auf Seiten des MFBC lud Justus Karnath ein, der diesen erfolgreich verwandeln konnte. In der 14. Spielminute konnte Leipzig durch Robert Ecke ausgleichen. Eine Minute vor der Pause konnte Schenefelds Youngstar Jakob Heins mit seinem ersten Bundesligator erneut die Führung markieren. Dieser fand sich völlig allein gelassen in der Mitte der gegnerischen Hälfte wieder und versenkte den Ball unten links im gegnerischen Tor. 18 Sekunden später konnte Leipzig allerdings durch Ville Pousi wieder ausgleichen.

Im zweiten Drittel kam der Gastgeber deutlich besser aus der Kabine und konnte schon 11 Sekunden nach wieder Anpfiff durch Pousi erneut in Führung gehen. Infolge dessen erhöhten die Leipziger die Führung innerhalb von 7 Minuten auf 6:3 und untermauerte damit ihre Favoritenrolle, sowie die diesjährigen Titelambitionen. Die Schenefelder gaben aber nicht auf und konnten in der 9. Spielminute den Abstand verkürzen. Hachmann, der einen Schuss von Rother am langen Pfosten verwerten konnte, erzielte ebenfalls sein erstes Bundesligator. Eine Minute später fiel wiederum der Gegenschlag. Der Leipziger Mark Oliver Bothe kam auf Vorlage von Ronkanen im Slot zum Schuss und versenkte das Spielgerät im Tor der Gäste. Mit 7:4 ging es in die letzte Pause.

Nach 2 gespielten Minuten im dritten Drittel war es erneut Ronkanen, der den Ball im Tor der Schenefelder unterbringen konnte. Nur 2 Minuten später tauchte Spielertrainer Felix Irrgang alleine vor dem Leiziger Torhüter auf und schob den Ball sicher ins Tor. Zum Endergebnis von 10:6 steuerten Kretschmar und Bothe auf Leipziger Seite und Karnath auf Schenfelder Seite jeweils noch ein Tor bei.

Unterm Strich überzeugten die Schenefelder gegen den Favoriten aus Leipzig, welcher allerdings verdient gewann. Spielertrainer Irrgang zeigte sich zufrieden mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft, sowie der guten Umsetzung der Trainingsinhalte der letzten Woche. Im letzten regulären Spiel der Saison gegen den ETV Hamburg muss jetzt ein Derbysieg her um sich sicher aus dem Abstiegskampf zu retten und die erstmalige Playoff Teilnahme in der Vereinsgeschichte zu sichern.

Blau-Weiß 96 Schenefeld vs. ETV Piranhhas Hamburg 02.03.2019, 18:00 Uhr Sporthalle Achter de Weiden 91 – live bei uns im Programm!

Blau-Weiß 96 Schenefeld: Marius Schwartz, Johannes Gebauer, Jakob Momme Heins (1+0), [C] Hendrik Vahl, Jonathan Tore Heins, Felix Irrgang (2+1), Tim Ole Sonntag, Timo Rother (0+1), Jonas Hachmann (1+0), Justus Karnath (2+1), Alexander Ohland (0+1), Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

Quelle: Pressetext BW 96 Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok