Crocodiles siegen munter weiter

Crocodiles siegen munter weiter

Samstag, 22 Dezember 2018
Crocodiles Hamburg

Die Crocodiles Hamburg haben das Auswärtsspiel in Herne mit 2:4 (0:1/1:1/1:2) gewonnen und damit den dritten Sieg in Folge eingefahren.

In einer rasanten Partie legten beide Mannschaften einen guten Start hin. Zunächst waren die Crocodiles näher am Führungstreffer dran, nach etwa zehn Spielminuten wendete sich das Blatt allerdings. Kai Kristian hielt seinen Kasten jedoch sauber und die Hamburger Verteidigung räumte vor dem Tor auf – in den Augen der Linienrichterin Daniela Kiefer allerdings zu robust. In einer Zwei-gegen-Zwei-Situation kam ein Herner zu Fall. Hauptschiedsrichter Lars Müller ließ weiterlaufen, gab nach einer kurzen Beratung mit der Linienrichterin aber einen sehr umstrittenen Penalty. Diesen konnte Patrick Asselin allerdings nicht verwandeln (15.). Im Gegenzug waren es die Crocodiles, die die Scheibe ins Tor brachten. In Überzahl besorgte Verteidiger Erik Hoffmann mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie die Führung für die Gäste (18.).

Im zweiten Spielabschnitt konnte Brian Bölke mit einem sehenswerten Solo über die gesamte Spielfläche die Führung der Hamburger ausbauen (25.). Julius Bauermeister brachte die Hausherren wenig später in Überzahl wieder ran, doch die Mannschaft von Trainer Jacek Plachta brachte die Führung erneut in die Pause.

In einem hart umkämpften letzten Spielabschnitt gab es für die Crocodiles einen Schockmoment: Knapp zwölf Minuten vor Spielende lief Hernes Darren Mieszkowski Kai Kristian um. Erst nach minutenlanger Behandlungspause konnte der Torwart wieder in sein Gehäuse. Einen Ersatz hatten die Hamburger nicht dabei, Niklas Zoschke musste am Freitagmorgen nach Weisswasser abreisen.

Als die Herner den Druck weiter erhöhten, traf Josh Mitchell zum 1:3 (53.). Der Treffer kam zum richtigen Zeitpunkt für die Gäste. In der 56. Minute machte Mike Schmitz es mit dem Anschlusstreffer in Überzahl zwar noch einmal spannend (56.), Kapitän Mitchell sichetre mit dem Schuss ins leere Tor der Gastgeber allerdings den Auswärtssieg der Hanseaten (60.).

„Wie immer hier in Nordrhein-Westfalen war das Spiel hart umkämpft. Beide Teams sind ein hohes Tempo gegangen und haben körperbetont gespielt. In der entscheidenden Phase haben wir vielleicht den größeren Willen gezeigt“, so Brian Bölke.

Durch den Erfolg klettern die Crocodiles auf den fünften Tabellenrang. Sonntag geht es für die Mannschaft zu Hause gegen die EXA Icefighters Leipzig weiter.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok