JBBL-Sharks gewinnen Basketball-Krimi in Bochum

JBBL-Sharks gewinnen Basketball-Krimi in Bochum

Montag, 10 Dezember 2018
Sharks Hamburg

Im letzten Spiel des Jahres 2018 reisten die JBBL-Sharks nach Bochum, um sich mit dem Tabellenführer der Hauptrundengruppe 1, den Metropol YoungStars Ruhr, zu messen. Wie schon so oft in dieser Saison fanden die Gäste zunächst nicht ins Spiel. Beim Stand von 6:1 nach vier Minuten nahm das Trainerteam Lars Mittwollen und Joshua Hollatz eine Auszeit. Auch danach liefen die Haie dem Rückstand hinterher. Erst kurz vor Ende des Viertels konnten sie durch Frederik Börner-Kleindienst und Lenny Liedtke auf Schlagdistanz verkürzen (16:14). Zu Beginn des 2. Viertels gingen die Gäste dann sogar in Führung (17:18), nur um sie sofort wieder an Metropol abzugeben. Die Gastgeber setzten sich bis zur 19. Minute immer weiter ab (33:26), während die Sharks an der Freiwurflinie zu viele Punkte liegen ließen. Mit einem Rückstand von neun Punkten verabschiedeten sich die Haie in die Pause (37:28).

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Gäste viel vorgenommen. Der Start verlief zwar etwas holprig (41:29). Dann setzten die Sharks aber zu einem 12:0-Lauf an, den Jannis Willner eröffnete und nach fünf Minuten mit dem Ausgleich zum 41:41 beendete. Doch die Gastgeber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, fanden in den letzten Minuten des 3. Viertels wieder zurück ins Spiel, um mit einer knappen Führung in die letzten zehn Minuten zu starten (46:44).

Daran knüpften die YoungStars an und bauten den Vorsprung weiter aus (56:50). Erst vier Minuten vor Schluss sorgte Jannis Willner erneut für einen Punktgleichstand (58:58). Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Mit sechs Punkten in Folge (64:58) und weniger als drei Minuten Restspielzeit setzten sie die Haie mächtig unter Druck. Auszeit Sharks. Danach war es Jakob Quandt, der die Gäste mit einem Dreipunktwurf zurück ins Spiel brachte. Nun wurden auch die Gastgeber nervös, trafen von der Freiwurflinie nur einen von vier Würfen und ermöglichten in der 39. Minute das 67:66 der Gäste. 27 Sekunden vor Schluss hatte sich die Ausgangslage nicht verändert (69:68). Metropol konnte den anschließenden Ballbesitz aber nicht nutzen. 17 Sekunden vor Ende der Partie behielt Sharks-Kapitän Tjark Lademacher an der Freiwurflinie die Nerven und brachte die Haie erneut in Führung (69:70). Nun standen die Gastgeber wieder unter Zugzwang und nutzten drei Sekunden vor Schluss ihre Chance zum 71:70. Erneute Auszeit Sharks. Einen Wurf konnten die Gäste noch kreieren, der über Sieg oder Niederlage entscheiden sollte. Auch hier übernahm der Kapitän wieder die Verantwortung. Mit der Schlusssirene senkte sich der Wurf zur Freude der mitgereisten Fans durch die Reuse. Weil die Haie sich nie aufgaben und im Schlussviertel mit 28 Punkten ebenso viel Zählbares produzierten wie in der gesamten ersten Spielhälfte, war der 71:72 Auswärtssieg zwar glücklich, aber nicht unverdient.

Tjark Lademacher war mit 16 Punkten erfolgreichster Werfer der Haie, gefolgt von Frederik Börner-Kleindienst (14) und Jannis Willner (12), der mit starken 13 Rebounds erneut ein Double-Double schaffte.

„Die Jungs haben Courage gezeigt und wieder einmal nach einem schwachen Viertel sich Stück für Stück heran gekämpft. Auch wenn die Intensität an der einen oder anderen Stelle gefehlt hatte, haben wir heute abermals einiges richtig gemacht. Jetzt gilt es in Lund ab dem 1. Januar den Rhythmus für die Hauptrunde so hoch zu takten um bei den nächsten Aufgaben im neuen Jahr souveräner und konstanter aufzuspielen.“ so Coach Lars Mittwollen.

Für die Sharks spielten in Bochum: Jakob Strade, Fabian von Corvin, Jacob Lange, Jakob Quandt, Titus Warthorst, Lenny Liedtke, Tjark Lademacher, Enjo Behrens, Lovis Schmidt, Jannis Willner und Frederik Börner-Kleindienst.

Für die Haie geht es jetzt als Gruppenerster in die Weihnachtspause. Am Neujahrstag reist das Team dann zum internationalen Turnier nach Lund (Schweden). Das nächste JBBL-Spiel findet erst am 13.01.2019 statt. Dann geht es nach Wilhelmsburg zum Lokalrivalen Piraten Hamburg.

Quelle: PM Sharks

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok