Crocodiles gewinnen in Berlin mit 3:5 (1:3/0:1/2:1)

Crocodiles gewinnen in Berlin mit 3:5 (1:3/0:1/2:1)

1
Sonntag, 29 Oktober 2017
Crocodiles Hamburg

Crocodiles gewinnen in Berlin mit 3:5 (1:3/0:1/2:1)

Die Crocodiles Hamburg konnten in der Hauptstadt ihr Auswärtsspiel gegen die Preussen Berlin mit 5:3 gewinnen.

Nach einem starken Beginn lagen die Crocodiles durch Tore von Tim Marek (4.), Daniel Reichert (11.) und dem wiedergenesenen Brad McGowan schon nach rund 16 Minuten mit 3:0 in Führung. Kurz vor der Pause verkürzte Berlins Marvin Krüger in Überzahl allerdings noch zum 3:1.

In den ersten sieben Minuten des zweiten Drittels sahen die 425 Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe –  scheinbar durch die Führung ließ bei den Hamburgern die Konzentration nach. Die Mannschaft fing sich allerdings und erzielte, erneut durch Brad McGowan, in Überzahl das 4:1 (33.). Mit dieser Führung ging es in die Pause.

Im letzten Spielabschnitt prägten Fouls das Spiel. 24 Strafminuten für die Crocodiles standen acht Strafminuten der Berliner gegenüber. Die Preussen nutzten die vielen Überzahlsituationen und verkürzten in der 45. Minute durch Josh Rabbani auf 4:2. André Gerartz‘ Überzahltreffer in der 50. Minute sorgte nur für eine kurze Entspannung, da keine zwei Minuten später Philipp Grunwald zum 5:3 traf. Trotz einer spannenden Schlussphase mit zahlreichen Chancen blieb es bei diesem Spielstand.

„Wir waren am Ende etwas zu undiszipliniert und haben uns zu viele Strafen eingehandelt. Dadurch haben wir die Berliner wieder ins Spiel kommen lassen. Zum Schluss hin war es ein Arbeitssieg, aber vielleicht brauchen wir solche dreckigen Siege auch, um wieder zurück in die richtige Spur zu kommen“, sagte Herbert Hohenberger nach dem Spiel.

Quelle: Pressetext Crocodiles

 

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger