Regionalliga-Damen stehen sich selbst im Weg und verlieren gegen Rendsburg

Regionalliga-Damen stehen sich selbst im Weg und verlieren gegen Rendsburg

Sonntag, 15 Oktober 2017
Sharks Hamburg

Am zweiten Spieltag reisten die Sharks zum Auswärtsspiel zu den Rendsburg Suns. Bereits in der letzten Saison lieferten sich die beiden Teams enge Duelle und so stellten sich die Mittwollen-Schützlinge auch dieses Mal auf ein hart umkämpftes Spiel ein. Das Warm-Up stimmte die Haie noch optimistisch, fand doch ein überdurchschnittlicher Teil der Würfe sein Ziel. Was direkt nach dem Anpfiff auf dem Spielfeld passierte, ließ den Optimismus von Spielerinnen und Coach jedoch umgehend schwinden. Die Haie verschliefen den Start diesmal vollkommen, während die Suns wach und agil nach Belieben punkteten und sich schnell auf acht Punkte absetzen konnten. Nach etlichen Minuten und mit der Umstellung auf eine Zonenverteidigung fanden schließlich aber auch die Sharks ihren Rhythmus. Die errungenen Ballgewinne konnten nun schnell in Zählbares verwandelt werden, so dass das erste Viertel zwar mit 10:8 verloren ging, die Sharks jedoch in schlagweite blieben.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich aus Sicht der Sharks durchaus positiv. Die aggressive Zonenverteidigung zeigte weiterhin Wirkung und zwang die Rendsburgerinnen zu vielen Fehlern. So konnten sich die Sharks mit einem 8:2 Run zunächst die Führung erspielen und bis kurz vor der Halbzeitpause auf vier Punkte absetzen. Leider leisteten sich die Haie in den letzten zwei Minuten wieder zu viele Fehler, so dass die Suns die Führung noch im zweiten Viertel wieder zurückerobern konnten. Insbesondere ein erfolgreicher Dreier und ein Fastbreak aus dem Lehrbuch setzten den Sharks zu. So gingen die Niedersächsinnen schließlich beim Stand von 26:22 in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch. Doch immer wenn die Sharks wieder in Schlagweite kamen, hatten die Suns eine passende Antwort parat. Zudem machten viele Individuelle Fehler und eine miserable (Frei-) Wurfquote den Mittwollen-Schützlingen das Leben schwer und so gingen die Haie verdient mit 10 Punkten Rückstand in den letzten Spielabschnitt. Hier setzte sich das Bild des dritten Spielabschnitts fort, so dass die Suns das Spiel schließlich mit 12 Punkten Differenz für sich entscheiden konnten. Endstand 54:42.

 

„Wir sind natürlich von unserer heutigen Vorstellung enttäuscht, aber Rendsburg war heute klar das bessere Team. Unser größtes Problem ist, dass wir unsere gute Trainingsleistung im Spiel nur phasenweise abrufen können. Außerdem lassen wir zu viele Punkte liegen, sei es aus dem Feld oder an der Freiwurflinie (4/14). Wir werden die kommenden zwei Wochen nutzen, um an diesen Punkten zu arbeiten und dann motiviert in das nächste Spiel gehen“, so Headcoach Lars Mittwollen nach dem Spiel. In zwei Wochen wartet mit den Lüneburg 66ern dann gleich das nächste Top Team der Liga auf die Sharks.

 

Es spielten: Sabrina Ochs (10), Vivien Stoll (8), Sabrina Lange (8), Samantha Harbs (7), Antonia Kofahl (6), Antonia Amelung (2) , Caroline Amelung (1), Chiara Stix, Lara Müller- Mittwollen, Cara Rettmann.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger