Starke Crocodiles schlagen Herne

Starke Crocodiles schlagen Herne

Mittwoch, 23 Dezember 2020
Crocodiles Hamburg

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen den Herner EV am Dienstagabend mit 5:1 (0:0/4:0/1:1) gewonnen und damit den vierten Sieg in Folge eingefahren.Am Morgen des Spieltags gab es für Trainer Jacek Plachta noch eine gute und eine schlechte Nachricht: Tom Kübler bekam vom Ärzte-Team die Freigabe für das Spiel, Yannis Walch hingegen musste passen. Somit blieb es bei 15 Feldspielern, die dem Trainer im vierten Spiel in acht Tagen zur Verfügung standen.

Dennoch zeigten sich die Crocodiles spritzig und einsatzfreudig, von der Belastung der vergangenen Tage war der Mannschaft um Kapitän Norman Martens wenig anzumerken. Doch auch die Herner, die ein ähnliches Programm hinter sich hatten, waren bissig. In der sechsten Spielminute schlug dann auf Seiten der Gastgeber erneut das Verletzungspech zu. Raik Rennert bekam einen Schlagschuss ab und musste die Partie abbrechen. Es sollte nicht der letzte Spieler der Crocodiles sein, der vorzeitig in die Kabine musste. In der 28. Minute folgte der nächste Rückschlag: Dominic Steck warf sich in einen Schuss und bekam den Puck gegen den Hinterkopf. Der Verteidiger verließ das Eis mit einer Platzwunde. Da Norman Martens zu diesem Zeitpunkt eine Zehn-Minuten-Strafe absaß, blieben den Hamburgern nur noch zwölf Feldspieler. Nichtsdestotrotz drehten die Hausherren auf – und wie! Thomas Zuravlev bediente Dominik Lascheit zum 1:0 (32.), in doppelter Überzahl tauschten Vorlagengeber und Torschütze wenig später einmal die Rollen und legten nach (34.). Weitere zwei Minuten später schnürte Lascheit seinen Doppelpack (36.) und Zuravlev tat es ihm, erneut zwei Minuten später, gleich. Die 4:0-Führung in nur sechs Minuten nahm den Gästen den Wind aus den Segeln.

schon am Sonntag gegen die Hammer Eisbären folgte auf ein 0:0 im ersten Drittel ein 4:0 im zweiten Spielabschnitt. Doch diesmal wankten die Crocodiles in den letzten 20 Minuten nicht mehr. Manuel Malzer konnte zwar noch einmal verkürzen (44.), doch Max Schaludek stellte in der 50. Minute den alten Abstand wieder her. Hochverdient bezwangen die Gastgeber den Herner EV schließlich mit 5:1.„Ich bin unglaublich stolz auf das Team. Das war eine überragende Leistung, da haben wir richtig Charakter gezeigt. Wir haben über 60 Minuten gutes Eishockey gespielt und Herne absolut verdient geschlagen“, so Dominik Lascheit.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger