Crocodiles gewinnen knapp gegen Krefeld

Crocodiles gewinnen knapp gegen Krefeld

Samstag, 19 Dezember 2020
Crocodiles Hamburg

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen den Krefelder EV 81 am Freitagabend mit 4:3 (3:1/1:1/0:1) gewonnen.

Die Hausherren konnten sich über die Rückkehr von Max Schaludek und Yannis Walch freuen und kamen mit den frischen Kräften schwungvoll in die Partie. Schon in den ersten Minuten bekam Nils Kapteinat im Tor der Gäste ordentlich zu tun. Nach drei Minuten musste sich der Schlussmann dann erstmals geschlagen geben: Patrick Saggau nutzte einen Abpraller und traf per Nachschuss zum 1:0 (4.). Die Crocodiles blieben druckvoll und legten nach. In Überzahl schnappte sich Michal Bezouska die Scheibe im eigenen Drittel, bekam von der Krefelder Defensive zu viel Platz und versenkte den Puck nach einem Lauf über die gesamte Fläche zum 2:0 (9.). Der KEV zeigte sich aber ebenso effektiv im Powerplay. Die Hamburger waren nur acht Sekunden in Unterzahl, da landete ein von Michael Fomin abgefälschter Schuss im Tor (13.). Der Rückschlag zeigte beim Team von Coach Jacek Plachta keine Wirkung. Die Mannschaft spielte mit viel Tempo weiter und zwang die Krefelder zu Strafen. In doppelter Überzahl schlug dann Routinier Patrick Saggau ein zweites Mal zu (19.).

Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Hanseaten wieder den besseren Start. Thomas Zuravlev schickte Dominik Lascheit, der allein auf Kapteinat zulief und eiskalt auf 4:1 erhöhte (21.). Im Anschluss fingen sich die Crocodiles zahlreiche Strafen ein, doch auch in doppelter Unterzahl überstand die Mannschaft Dank etlicher geblockter Schüsse und starken Paraden von Kai Kristian. Doch die Abwehrarbeit kostete Kraft, die in der 35. Minute schließlich fehlte. Mathias Onckels hatte an der blauen Linie zu viel Platz und vor dem Tor wurde nicht konsequent genug aufgeräumt, sodass Kristian bei diesem Schuss chancenlos war (35.).

Im letzten Spielabschnitt wurden die Krefelder stärker, während die Hamburger sich mehr auf die Verwaltung der Führung konzentrierten. Das ging lange gut, bis Alexander Blank in Überzahl mit dem Anschlusstreffer zum 4:3 das Spiel noch einmal richtig spannend machte (60.). Das Tor kam für die Gäste allerdings zu spät. Nach 60 Minuten verließen die Hamburger als Sieger das heimische Eis.

„Wir wollten den Sieg heute mehr als die Krefelder, das hat man vom ersten Wechsel an gemerkt. Wir haben Schüsse geblockt, einfach gespielt, die Scheibe zum Tor gebracht und dadurch dem Spiel unseren Stempel aufgedrückt. Dadurch haben wir das Spiel verdient gewonnen“, so Torwart Kai Kristian.

Am Sonntag geht es für die Crocodiles gegen die Hammer Eisbären weiter.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger