Tore statt gestern Abend im Eisland

Tore statt gestern Abend im Eisland

Montag, 23 November 2020
Crocodiles Hamburg

Mit 7:4 (3:1/2:2/2:1) besiegten die Crocodiles Hamburg gestern Abend in einem umkämpften Spiel die Mannschaft des Herforder EV. Bereits nach 6 Minuten stand es 3:0 für die Hamburger durch Tore von Dominik Lascheit, Dennis Reimer und Adam Domogala. Nach knapp zehn Spielminuten kamen die Spieler des Gästetrainers Jeffrey Job besser ins Spiel und zeigten Ihre wahre Oberligaqualität. Der vor Saisonbeginn von den Hannover Scorpions verpflichtete Stürmer Ralf Rinke traf zum 1:3. Sekunden vor der Pause fiel zwar noch ein Treffer der Herforder, doch Hauptschiedsrichter Ali Sogusku entschied nach Rücksprache mit seinen beiden Assistenten auf eine vorherige Regelwidrichkeit.

Im zweiten Drittel musste Norman Martens in der 25. Spielminute auf die Strafbank. Dieses Überzahlspiel konnte Herfords Verteidiger und Urgestein Philipp Brinkmann mit einem Distanzschuss ins Tor von Kai Kristian ausnutzen und auf 2:3 verkürzen. Die Freude der Herforder dauerte nicht lange, denn Domink Lascheit fuhr nach feiner Vorarbeit von Thomas Zuravlev und Patrick Saggau einen Konter zu Ende und netzte zum 4:2 ein. Doch Herford gab nicht auf. Nur zwei Minuten später war es der ebenfalls von den Hannover Scorpions nach Herford gewechselte Topstürmer Björn Bombis der auf 3:4 verkürzte.Das Verletzungspech der Hamburger ließ sich leider auch in diesem Spiel nicht zweimal bitten. In der 34. Spielminute musste Crocodiles Stürmer Tobias Bruns mit einer blutenden Gesichts-verletzung das Eis verlassen. Das anschließende Überzahlspiel konnten die Hamburger zwar nicht ausnutzen, erzielten aber trotzdem kurz nach Ende der Strafzeit das entscheidende 5:3. Diesmal war es dann Crocodiles Verteidiger Jan Tramm, der in der 38. Spielminute den Puck vorbei an Herfords Torwart Ennio Albrecht ins Tor beförderte. Für Jan Tramm war es erst der zweite Treffer im Dress der Hamburger.

Im letzten Drittel gelang Stürmer Michal Bezouska knapp 10 Minuten vor dem Ende sein vierter Scorerpunkt am gestrigen Abend mit seinem Treffer zum 6:3. Norman Martens und Dominik Lascheit hatten aufgelegt. Nur knapp 60 Sekunden später legte erneut ein Hamburger auf, allerdings diesmal auf Justin Unger und der bedankte sich mit dem vierten Herforder Treffer des Abends. Doch postwendend schlugen die Hanseaten noch einmal zu. Dennis Reimer erzielte ebenfalls in der 51. Spielminute seinen 2 Treffer des Abends und den Endstand von 7:4.

„Ein Tor zu schießen passiert bei mir nicht alle Tage! Es ist ein schönes Gefühl, aber viel wichtiger sind die drei Punkte.“ So Game Winning Goal Torschütze Jan Tramm #58 nach dem Spiel.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger