Weißenfels dreht das Spiel gegen kämpfende Schenefelder

Weißenfels dreht das Spiel gegen kämpfende Schenefelder

Montag, 21 September 2020
BW 96 Floorball

Die Floorballer von Blau-Weiß 96 Schenefeld mussten sich im zweiten Bundesligaspiel in dieser Saison mit einem 3:8 geschlagen geben. Gegen den UHC Sparkasse Weißenfels verliert der Aufsteiger in Schenefeld. Es war das erste Mal seit sechs Monaten, dass eine begrenzte Anzahl an Zuschauern in der Sporthalle Achter de Weiden wieder ein Floorballspiel hautnah miterleben durften.

So begann um 15:00 Uhr das Spiel gegen den Rekordmeister. Die Blau-Weißen waren direkt im Spiel und konnten in der 5. Minute im Überzahlspiel das 1:0, durch einen starken Schuss von Timo Rother nach Vorlage von Hendrik Vahl, erzielen. Wenig später, in der 7. Minute, schoss Marius Schwartz das 2:0 nach Vorarbeit von Lasse Schmidt. Die Schenefelder hatten das Spiel gut im Griff und ließen nur wenige Chancen in ihrer eigenen Hälfte zu. Nach einem Konter in der 12. Minute konnte Tobias Karnath zum 3:0 ins Tor einschieben. Die Weißenfelser haben noch den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen können, ehe es mit einer mehr als überraschenden Führung für den Aufsteiger in die erste Drittelpause ging.

In der 1. Minute des Mitteldrittels fiel allerdings schnell der Anschlusstreffer zum 3:2. Von dort an haben die Weißenfelser das Spiel übernommen und haben kurze Zeit später den Ausgleich zum 3:3 schießen können. Der Torhüter Bennet Druminksi stellte nicht nur mit zahlreichen sensationellen Paraden sein Können unter Beweis, sonden hielt auch noch den 1. Penalty im Spiel. Wenig später musste er aber nach einem weiteren Penalty hinter sich greifen. Noch zwei weitere Male konnte der Serienmeister aus Ostdeutschland treffen, bis es mit einem 6:3 in die nächste Drittelpause ging.

Nach der Pause kamen die Schenefelder mit einer ganz anderen Ausstrahlung wieder auf das Feld zurück. So haben sie sich in jeden Schuss geworfen und starke Zweikämpfe für sich entscheiden können. Schenefeld spielte sich viele Chancen heraus, zum Tor reichte es aber nicht. Stattdessen konnte Weißenfels noch zwei weitere Male die 96er bezwingen und letztendlich das Spiel mit 8:3 für sich entscheiden. Somit hat der Aufsteiger auch im zweiten Spiel noch keine Punkte auf dem Konto.

Das könnte sich allerdings schon nächstes Wochenende ändern, wenn die Blau-Weißen in Wernigerode gegen die „Red Devils“ spielen.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger