BW 96 Schenefeld bleibt ungeschlagen

BW 96 Schenefeld bleibt ungeschlagen

Montag, 09 März 2020
BW 96 Floorball

Schenefeld bleibt auch im elften Ligaspiel und gewinnen glanzlos, aber dennoch verdient gegen die Hannover Mustangs und bleiben somit einen Spieltag vor Ende der regulären Saison ohne Punktverlust an der Spitze der 2. Floorball-Bundesliga Nord/West.

Für beide Teams ging es in dem Spiel, welches vergangenen Sonntag in Hannover ausgetragen wurde, prinzipiell um nichts mehr. Schenefeld steht bereits seit einer Woche als Staffelsieger fest und die Mustangs befinden sich im gesicherten Mittelfeld der Liga. Dennoch will Schenefeld die „perfekte Saison“ spielen und wollte dieses Match gegen ein Team, das die Blau- Weißen im Hinspiel durchaus vor Probleme stellen konnte, unbedingt gewinnen. Beide Teams brauchten etwas Zeit, um in die Partie zu finden, bis Christopher Petermann einen Pass von Jakob Heins verwerten konnte und nach sechs Minuten die Gäste in Führung brachte. Diese hielt jedoch nur wenige Minuten, da der Hannoveraner Jeffrey Keller nach einem Abpraller im Slot der Schenefelder am schnellsten reagierte und den Lochball über die Linie bugsierte. Der Ausgleich war allerdings nur eine Momentaufnahme, da Schenefeld nur Sekunden später durch einen Doppelschlag auf zwei Tore davonziehen konnte. Justus Karnath und erneut Petermann trafen dabei binnen zehn Sekunden das gegnerische Tor. Jakob Heins sorgte in der 20. Minute für den ersten Drittelstand von 4:1. Die Trainer der 96er konnten nach 20 Minuten zwar mit dem Ergebnis zufrieden sein, die Leistung der Schenefelder stimmte aber, gerade mit Blick auf die Playoffs, vor allem in den ersten beiden Dritteln noch nicht.

Das zweite Drittel begann wie das erste. Schenefeld hatte zwar mehr Ballbesitz, lud den Gegner allerdings immer wieder durch falsches Spekulieren zum Kontern ein. Einen solchen Konter nutze nach 2 Minuten erneut Jeffrey Keller und verkürzte auf 2:4. Danach passierte lange Zeit wenig auf beiden Seiten, bis in der zehnten Minute der Hannoveraner Yannik Meve wegen Stockschlags auf die Strafbank musste und Schenefeld in Person von Timo Rother diesen Vorteil nutzen konnte. Es sah so aus, als sei der Bann nun gebrochen, ehe erneut Jeffrey Keller einen Treffer bejubeln durfte. Bei seinem Penaltyschuss, den Hannover aufgrund eines Stockschlags zugesprochen bekam, ließ Keller dem Schenefelder Tormann, Sebastian Birth, keine Chance. Blau- Weiß schien nun jedoch wacher und wollte sich unbedingt absetzen. In der 19. Spielminute startete Alexander Ohlandt einen Sololauf aus der eigenen Hälfte und netzte zum 6:3 ins Tor der Mustangs ein. Noch vor der Pause konnte jedoch zum vierten Mal an dem Abend Jeffrey Keller verkürzen und sorgt für ein Spannung versprechendes Ergebnis von 6:4 für das letzte Drittel. In diesem legte Schenefeld eine Schippe drauf, ließ nun öfters den Ball und Gegner laufen und kam nun auch häufiger zu gefährlicheren Abschlüssen aus aussichtsreichen Positionen.

Zwei dieser Abschlüsse fanden binnen weniger Sekunden den Weg ins Mustangs-Tor. Schwartz und Jakob Heins entschieden somit nach 50 Minuten die Partie mit ihren Treffern zum 7:4 und 8:4 endgültig. Die Luft bei den Hannoveranern war nun raus und Blau-Weiß hatte das Match im Griff. Kurz vor Schluss traf Timo Rother und auch Petermann, der seine Leistung mit seinem dritten Treffer krönen konnte. Er sorgte wenige Sekunden vor Ende mit dem 10:4 für den Schlusspunkt. Schenefeld spielte lange unter den Möglichkeiten, zeigte aber im letzten Drittel eine starke Leistungssteigerung. Auch wenn Hannover immer wieder rankam, war der Sieg für Schenefeld nie wirklich in Gefahr. Am kommenden Sonntag spielt Schenefeld dann vor heimischer Kulisse das letzte Spiel der regulären Saison, ehe am 28.03. die Playoffs gegen Dresden, Leipzig oder Halle starten.

Hannover Mustangs: [T] Malik Stelmaszczyk, Constantin Sicking, Mark Gaiduk, [C] Jeffrey Keller (4+0), Marc Keller (0+2), Maurice Keller (0+1), Yannick Meve, Arne Kerlin, Pascal Dillenberger, Raiko Krüger

Blau-Weiß 96 Schenefeld: Marius Schwartz (1+0), Johannes Gebauer (0+1), Christopher Petermann (3+0), [C] Hendrik Vahl, Sascha Czapelka (0+1), Benedikt Fiedrich, Jonas Hachmann, Justus Karnath (1+0), Jonathan Tore Heins, Jakob Momme Heins (2+1), Timo Rother (2+2), Alexander Ohlandt (1+0), Sören Gittek, Lasse Schmidt, [T] Sebastian Birth

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger