Hamburg Pioneers gründen Ultimate Football Abteilung

Hamburg Pioneers gründen Ultimate Football Abteilung

Sonntag, 12 Januar 2020
Hamburg Pioneers

Mit Jahresbeginn 2020, und nach erfolgreichem Start ihrer eSport-Abteilung, führen die Hamburg Pioneers mit Ultimatefootball die nächste Möglichkeit ein, Football zu spielen. Dabei handelt es sich, anders als beim Tacklefootball (Vollkontakt), Flagfootball (kontaktarm), um eine kontaktlose Variante des Footballs, die fünf gegen fünf gespielt wird und bei der es kein Run- sondern ausschließlich Passpielzüge gibt.

Da diese Variante mit einem Minimum an Regeln und Ausrüstung auskommt, macht sie den sofortigen Einstieg möglich und richtet sich an Menschen jeden Alters.

Trainiert und gespielt werden kann ab sofort wöchentlich, donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der Halle das Budozentrums Carl-Cohn Strasse 41, dort, wo an anderen Tagen auch die übrigen Teams trainieren.

Selbstverständlich hat auch das Ultimatefootballteam der Hamburg Pioneers einen eigenen Namen: RED SQUIRRELS heißen sie – nicht nur eine Hommage an den wendigen Julian Edelman der New England Patriots, sondern auch angelehnt an die Geschicklichkeit, die beim Ultimate Football mehr benötigt wird als Kraft. Wer sich hier ausprobieren möchte, kann ohne Anmeldung einfach vorbeikommen.

Kontakt: Headcoach Frank Witte

Frank Witte (38) ist gebürtiger Hamburger, seit 25 Jahren footballbegeistert und spielt ebenso lange Ultimate Football. Von 2004 – 2009 war Frank Trainer des Teams an der Universität in Kiel. Seit 10 Jahren trainiert Frank die Hamburger Ultimate Football Mannschaft und ist zusammen mit dem Hamburger Team ab 2020 Teil der Pioneers (Familie).

Was ist Ultimate Football?

Beim Ultimate Football treten jeweils fünf Spieler gegeneinander an. Gespielt wird in der Regel mit gemischten Mannschaften (2 Frauen und 3 Männer pro Team). Ziel des Spiels ist es, den Ball durch vorausschauendes Passspiel in den gegnerischen Torraum zu befördern. Punkte werden erzielt, indem ein Spieler den Ball im Sprung fängt und damit möglichst weit im gegnerischen Torraum landet.

Die Defense versucht, den Gegner vom eigenen Torraum entfernt zu halten und geworfene Bälle abzufangen oder zumindest zu blocken. Jeder Ball, der auf den Boden fällt, zählt als Fumble und kann somit von jedem Spieler eingesammelt werden.

Beim Ultimate Football gibt es kein Laufspiel. Bewegen dürfen sich nur die Spieler, die nicht den Ball haben. Selbst der überragendste Spieler kann somit nur mit der Unterstützung seiner Mannschaft erfolgreich sein.

Körperliche Angriffe gegen andere Spieler sind beim Ultimate Football nicht erlaubt. Es steht weniger die Kraft als die Geschicklichkeit und das Zusammenspiel in der Mannschaft im Fokus.

Ultimate Football kommt mit einem Minimum an Regeln und Ausrüstung aus. Der Einstieg fällt einem daher in der Regel leicht. Die besonderen Herausforderungen von Ultimate Football findest du am besten bei einem Probetraining heraus.

Monatliche Kosten: 15€

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger