Knappe Niederlage in Chemnitz – Schenefeld unterliegt im Play-Down-Halbfinale

Knappe Niederlage in Chemnitz – Schenefeld unterliegt im Play-Down-Halbfinale

Montag, 09 April 2018
BW 96 Floorball

Nachdem in der vergangenen Woche das erste Spiel in der Play-Down-Serie zwischen BlauWeiß und den Floor Fighters aus Chemnitz an die Gäste ging, galt es nun im zweiten Spiel in Sachsen ein drittes Entscheidungsspiel zu erzwingen.
Schenefeld startete gut in die Partie und gelangte durch Spielertrainer Irrgang nach Vorlage von Gebauer schnell in Front. Nur Sekunden später musste allerdings der Ausgleichstreffer hingenommen werden. Nachdem sich ein Chemnitzer wegen Bodenspiels auf der Strafbank wiederfand, schlug das Duo Irrgang/Gebauer erneut zu. Diesmal erzielte Gebauer die erneute Führung, welche bis kurz vor der Pausensirene währte, ehe die Floor Fighters erneut ausgleichen konnten.
In Durchgang Zwei erwischten die Gastgeber den deutlich besseren Start und führten zur Mitte des Spielabschnitts mit 4:2. Zwei Tore innerhalb kurzer Zeit durch AustralienRückkehrer Ohlandt nach Vorlagen von D. Czapelka und T. Karnath bedeuteten das erneute Unentschieden. Die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt und gingen zunächst wieder in Führung ehe erneut Gebauer, diesmal auf Vorlage von Schwartz, in Überzahl zum 5:5Ausgleich treffen konnte.
Im Schlussdrittel zeigte sich Schenefeld wie bereits in der ersten Partie der Serie kämpferisch von der besten Seite. Ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht gelingen und zwei weitere unglückliche Gegentore bedeuteten den 7:5-Endstand sowie das Verpassen des direkten Klassenerhaltes.
Unter dem Strich trafen sich beide Teams in den vergangenen zwei Spielen auf Augenhöhe, wobei die langjährige Erstliga-Erfahrung letztendlich die Partien zugunsten der Floor Fighters entschieden.
Für die Blau-Weißen geht es am nächsten Wochenende ins baden-württembergische Schriesheim (unterlag in der anderen Halbfinalserie Berlin mit 1:2 Siegen). Dort soll der Grundstein für das Rückspiel (+ ein optionales Entscheidungsspiel) eine Woche später in der Sporthalle Achter de Weiden gelegt werden und die Teilnahme an der Relegation gegen den Unterlegenen des Aufstiegsfinals der 2. Bundesliga gesichert werden. (Siehe detaillierten Play-Off/Down-Baum im Anhang). Die Mannschaft um Kapitän Vahl wird weiterhin alles geben, um den Klassenerhalt über Umwege doch noch zu sichern.
Marius Schwartz (0 Tore + 1 Assist), Daniel Czapelka (0+1), Johannes Gebauer (2+1), Simon Glass, [C] Hendrik Vahl, Sascha Czapelka, Lasse Schmidt, Felix Irrgang (1+1), Tim Ole Sonntag, Timo Rother, Tobias Karnath (0+1), Justus Karnath, Alexander Ohlandt (2+0), Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

Quelle: Pressetext Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok