Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt – Schenefeld unterliegt Chemnitz

Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt – Schenefeld unterliegt Chemnitz

Montag, 02 April 2018
BW 96 Floorball

Am Ostersamstag kam es in der Sporthalle Achter de Weiden zum ersten Aufeinandertreffen in der Play-Down-Halbfinalserie zwischen Blau-Weiß und den Floorfighters aus Chemnitz.
Chemnitz erwischte vor 182 Zuschauern den besseren Start in die Partie und wirkte vor allem in den Zweikämpfen präsenter. Die Blau-Weißen taten sich insbesondere im Spiel nach vorne ungewohnt schwer. Es dauerte bis zur 20. Spielminute ehe Chemnitz kurz vor der Schlusssirene den ersten Treffer erzielen konnte.
Der zweite Spielabschnitt begann aus Schenefelder Sicht unglücklich mit einem Weitschussgegentor nach zwei Minuten. Danach kam Blau-Weiß besser ins Spiel. In Überzahl konnte Zunächst J. Karnath nach Vorlage von Irrgang aus der Drehung einnetzen, ehe D. Czapelka einen Querpass von Rother unter die Latte hämmerte. Nur vier Minuten später war es erneut Czapelka, der Schenefeld erstmal Führung brachte und zum 3:2 traf.
Im Schlussabschnitt krönte Czapelka seine Leistung mit seinem dritten Tor, nachdem er mit einer geschickten Ballannahme den Torwart aussteigen ließ und ins verwaiste Gehäuse traf. Die Freude währte allerdings nur kurz, da Chemnitz 20 Sekunden später den 4:3Anschlusstreffer erzielte. Schenefeld kämpfte in der Schlussphase um jeden Ball und der wie immer bärenstarke Druminski hielt die Führung bis in die letzte Spielminute. Wie bereits in der Vorwoche in Kaufering musste Schenefeld spät den Ausgleich hinnehmen nach einem unglücklichen Gegentor hinnehmen.
In der anschließenden Verlängerung konnten die Blau-Weißen trotz zwei Überzahlspielen nicht treffen, sodass eine Entscheidung im Penalty-Schießen erfolgen musste. Die Geschichte hierzu ist aus Heimsicht leider schnell erzählt. Während Schenefelds Schützen keinen Ball Tor unterbringen konnten, war Chemnitz zweimal erfolgreich und sicherte sich den ersten Sieg in der Best-of-three-Serie.
Somit muss Schenefeld am nächsten Wochenende beide Duelle in Chemnitz gewinnen, um den direkten Klassenerhalt doch noch vorzeitig klarzumachen.
Wie ist der Himmel? – Blau-Weiß!
Marius Schwartz, Daniel Czapelka (3 Tore + 0 Assists), Johannes Gebauer, Christopher Petermann, Simon Glass, [C] Hendrik Vahl, Sascha Czapelka, Marvin Kuhfeld, Lasse Schmidt, Felix Irrgang (0+1), Tim Ole Sonntag, Timo Rother (0+1), Tobias Karnath, Jan-Ole Villwock, Justus Karnath (1+0), [T] Nico Wirdemann, Alexander Ohlandt, Hauke Dentzin, Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

Quelle: BW Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok