Verdiente Niederlage im Nordderby – Schenefeld unterliegt Lilienthal

Verdiente Niederlage im Nordderby – Schenefeld unterliegt Lilienthal

Montag, 26 Februar 2018
BW 96 Floorball

Nachdem im letzten Heimspiel gegen BAT Berlin ein furioser Sieg eingefahren werden konnte, ging es für die Truppe um Spielertrainer Irrgang am vergangenen Samstag nach Lilienthal bei Bremen. Die mit Nationalspielern gespickte Mannschaft der Gastgeber ist momentan der „Weißenfels-Jäger“ Nummer eins auf dem zweiten Tabellenplatz und ließ Schenefeld in der Hinrunde mit 3:12 in eigener Halle keine Chance.
Blau-Weiß fand zunächst ordentlich in die Partie und traf nach wenigen Sekunden direkt den Pfosten des gegnerischen Tores. Auch Lilienthal gelangen im ersten Spielabschnitt nicht viele ihrer gewohnt gefährlichen Offensivaktionen. Dank individueller Fehler auf Schenefelder Seite konnten die Gastgeber mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Eine Unterzahlsituation blieb für Schenefeld folgenlos, ehe Nationalspieler J. Bröker nach erneutem individuellen Fehler zum 3:0-Pausenstand traf.
Im zweiten Spielabschnitt kam Schenefeld zunächst aus einer gefestigten Defensive zu einigen Torchancen, die aber allesamt vom glänzend aufgelegten Goalie vereitelt wurden. Zur Mitte des Spielabschnitts gelang es Lilienthal immer öfter, gefährliche Kombinationen in der Offensive zu zeigen und den Spielstand auf 5:0 in die Höhe zu schrauben.

Im dritten Drittel nahm zunächst Villwock nach Stockschlag für zwei Minuten auf der Strafbank statt. Die Unterzahl schien fast überstanden, ehe Lilienthal vier Sekunden vor Ablauf der Strafe zum 7:0 traf. Anschließend folgte der einzige Blau-Weiße Lichtblick an diesem Abend. Nachdem D. Czapelka den Ball gefährlich vor das Tor der Gastgeber brachte, konnte Villwock den Nachschuss zum 1:7 verwerten. Zwei weitere individuelle Fehler bedeuteten in der Schlussphase zwei weitere Gegentore, sodass am Ende ein 9:1 aus Sicht der Gastgeber auf der Anzeigetafel stand.

Unter dem Strich setzte es in Lilienthal eine verdiente Niederlage für die Blau-Weißen. Zu viele individuelle Fehler in der Defensive und wenig Kreativität in der Offensive reichten gegen die momentan wohl zweitbeste Mannschaft Deutschlands nicht. Für das Team gilt es nun, die richtigen Schlüsse aus der Niederlage zu ziehen und am Sonntag in Chemnitz gestärkt ins nächste Endspiel gegen einen direkten Konkurrenten zu gehen.
Marius Schwartz, Daniel Czapelka (0 Tore + 1 Assist), Johannes Gebauer, [C] Hendrik Vahl,
Marvin Kuhfeld, Felix Irrgang, Timo Rother, Justus Karnath, Jan-Ole Villwock (1+0),
[T] Nico Wirdemann, Alexander Ohlandt, Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

 

/PM BW96 Pressemitteilung

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok