JBBL-Sharks machen es unnötig spannend

JBBL-Sharks machen es unnötig spannend

Montag, 05 Februar 2018
Sharks Hamburg

Am Sonntag empfingen die JBBL-Sharks die Young Rasta Dragons aus Quakenbrück in der Halle Peperdieksberg. Das Hinspiel im Dezember konnten die Haie mit acht Punkten Differenz gewinnen. Die Gäste hatten sich offenbar einiges vorgenommen, waren mit einem Reisebus, Trommler und Fahnenschwenker angereist. Vielleicht waren die Sharks von dieser ungewohnten Fankulisse der Gäste beeindruckt. Jedenfalls begannen sie unnötig hektisch, verloren immer wieder den Ball und überließen die Rebounds den Gegnern. Doch auch die Dragons fanden zunächst nicht ins Spiel, sodass es nach vier Minuten 2:2 stand. Anschließend intensivierten die Haie die Verteidigung und konnten mehrfach 24 Sekunden den Abschluss der Gäste verhindern. Zudem kam Moritz Kröger besser ins Spiel und legte sieben Punkte in Folge auf, so dass am Ende des 1. Viertels ein 10:7 auf der Anzeigetafel stand.

Im 2. Viertel zogen die Sharks häufiger zum Korb und konnten dabei oft nur durch Fouls gestoppt werden. An der Freiwurflinie ließen sie jedoch viele Punkte liegen. Die Freiwurfquote betrug am Ende magere 44,8 %. So blieben die Gäste bis zur 16. Minute auf Tuchfühlung (19:15), bis die Sharks zu einem Zwischenspurt ansetzten und bei einem 14:0-Lauf ihr Können zeigten. Dabei versenkte Max Hankotius einen Drei-Punkte-Wurf, Moritz Kröger erfreute die Zuschauer mit einem Alley-Hoop. Die Gäste meldeten sich mit der Pausensirene zurück und verkürzten auf 33:18.

Den Start in das 3. Viertel verschliefen die Haie, so dass die Dragons den Abstand Punkt für Punkt verkürzten und sich bis zur 27. Minute auf sieben Punkte heranarbeiteten (40:33). Moritz Kröger hatte jedoch glücklicherweise die passende Antwort parat und weckte seine Mitspieler mit einem sehenswerten Dunk auf. So konnten die Haie den Abstand bis zum Ende des 3. Viertels wieder auf zehn Punkte erhöhen (47:37).

Zu Beginn des letzten Viertels setzen die Sharks sich dann immer weiter ab. Jannis Willner und Titus Warthorst trafen nacheinander drei Würfe aus dem Land jenseits der 3-Punkte-Linie (56:46), Julius Quandt zog mit einem Spin-Move kurz darauf an seinem Verteidiger vorbei und vergrößerte den Abstand sogar auf 20 Punkte (65:45). Die Haie glaubten dann offenbar, dass das Spiel schon entschieden war. Die fehlende Intensität in der Verteidigung nutzten die Gäste geschickt aus und erzielten acht Punkte in Folge. In der letzten Spielminute verkürzten die Dragons gar auf 67:60 und erzwangen so eine Auszeit der Sharks. Nun meldeten sich die Gastgeber endlich zurück, verteidigten konsequent und stellten den Endstand von 69:60 her.

Erfolgreichster Werfer der Sharks war Moritz Kröger mit 20 Punkten, gefolgt von Jannis Willner (18) und Julius Quandt (12).

„Wir waren heute viel zu hektisch im Angriff, haben dies aber durch eine sehr gute Verteidigungsleistung kompensieren können.“ so Coach Lars Mittwollen.

Das Team der Hamburg Sharks: Matteo Boerries, Felix Bens, Max Hankotius, Arth Louis Pañares, Julius Quandt, Titus Warthorst, Tjark Lademacher, Fabian von Corvin, Lenny Liedtke, Moritz Kröger, Jannis Willner, Frederick Börner-Kleindienst.

Hier der Link zur Statistik: http://www.nbbl-basketball.de/spielplan-und-ergebnisse/jbbl-hauptrunde-1/#rcd1:/statistik/spiel/index.php%3Fwettbewerb=11&spiel_id=21585

Am kommenden Sonntag (11.02.2018) um 14.00 Uhr erwarten die Sharks den Lokalrivalen aus Wilhelmsburg in der Halle Peperdieksberg. Die Gastgeber können dann Revanche für die knappe Niederlage im Hinspiel (80:83) nehmen, die Piraten mit einem Sieg die Tabellenführung zurückerobern. Für Spannung ist also gesorgt.

Quelle: Pressemitteilung SHARKS Hamburg

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger