Schenefeld verliert an Boden im Kampf um die Play – off – Plätze

Schenefeld verliert an Boden im Kampf um die Play – off – Plätze

Montag, 15 Januar 2018
BW 96 Floorball

Am vergangenen Samstag ging es für das Bundesliga Team der Blau Weißen ins 600 km entfernte Schriesheim bei Heidelberg. Dort ging das intensive Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn mit 6:5 verloren.
Die Schenefelder starteten gut in das erste Drittel und ließen durch eine kompakte Defensive die Angriffsversuche der Badener nicht zur Entfaltung kommen. Im Gegenzug verwandelte der
Schenefelder Nationalspieler Irrgang auf Vorlage von Sonntag nach Bogenlauf zum verdienten 0:1 für Schenefeld. Auch das zweite Tor schossen die Gäste durch Schwartz nach einem sehenswertem Spielzug auf Vorlage von Gebauer. Dem vorausgegangen war ein raumöffnender Einsatz der Nummer 3, Daniel Czapelka. Ärgerlich aus Sicht der Gäste war das Tor zum 1:2, das nur wenige Sekunden vor der Pause nach einem abgeprallten Ball aus kurzer Distanz von den Schriesheimern erzielt werden konnte und den Pausenstand markierte.

In der Pause wurden Feinjustierungen vorgenommen und es sollte das zweite Drittel mit gleichem Engagement angegangen wurden wie das Vorherigen. Ein Doppelschlag der Hausherren nach fünf Minuten des zweiten Drittels ließ diese mit 3:2 in Front gehen. Die Zweikampfstärke aus dem ersten Abschnitt konnte nicht aufrecht erhalten werden und ließ so zwei unglückliche Tore – beide fielen nach vermeintlich geklärten Situationen durch die Schenefelder Verteidigung – als logische Konsequenz folgen. Anschließend konnte Schenefeld auf ihre größte Tugend zählen und verteidigte zwei Zeitstrafen mit Kampfgeist und unermüdlichen Einsatz. Dieses aufbäumen wurde nicht belohnt und die Schriesheimer erzielten auch das nächste Tor zum 4:2. Ähnlich wie die Badener am Ende des ersten so trafen die Schenefelder nun zum 4:3 kurz vor Ende des zweiten Drittels und markietern den wichtigen Anschlusstreffer. Nach je einer Strafe auf beiden Seiten ging es mit 4 gegen 4 Feldspielern in die Kabine.

Nun ging es in das entscheidende Drittel und den ersten Treffer landeten die Schriesheimer zum 5:3 und bauten damit ihre Führung auf zwei Tore wieder aus. Schenefeld brauchte nun den erneuten Anschlusstreffer, um das Spiel noch zu kippen. In klarer Torsituation in Unterzahl wurde D. Czapelka nicht regelkonform gestoppt und den daraus resultierenden Penalty verwandelte Schwartz sicher. Die Nordlichter witterten wieder ihre Chance, die jäh zu nichte gemacht wurden, da die Schriesheimer in laufender Überzahl ebenfalls erfolgreich einnetzen konnten, 6:4. In chaotischen Schlussminuten wurde ein regelkonformes Tor durch die Schiedsrichter aberkannt und ein zweites wenige Sekunden danach erst auf Protest der Schenefelder zu Recht als Tor anerkannt, da der Ball aus dem Tor wieder zurück ins Feld gesprungen war. Letzte Kräfte wurden mobilisiert aber diese konnten die Niederlage mit 6:5 nicht verhindern.

Nach der Übernachtung in Heidelberg ist der Frust abgebaut und die Erfahrung mitgenommen. Schenefeld konzentriert sich jetzt auf die Vorbereitung für das Heimspiel am 10.02.2018 gegen den
Tabellenprimus aus Weißenfels.

Aufstellung von Blau-Weiß 96 Schenefeld:
Marius Schwartz (2 Tore + 1 Vorlage), Daniel Czapelka, Johannes Gebauer (1 Vorlage), Christopher Petermann, [C] Hendrik Vahl, Sascha Czapelka, Felix Irrgang (2 Tore + 1Vorlage), Tim Ole Sonntag (1 Vorlage), Timo Rother, Tobias Karnath(1 Tor), Justus Karnath, Hauke Dentzin, Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

Nächstes Heimspiel:

Blau-Weiß 96 Schenefeld vs. UHC Sparkasse Weißenfels

10.02.2018, 15:00 Uhr

Schenefeld, Achter de Weiden

 

/PM BW96 Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger