Floorball: BW 96 Schenefeld – Zwei starke Drittel reichen nicht für einen positiven Jahresabschluss

Floorball: BW 96 Schenefeld – Zwei starke Drittel reichen nicht für einen positiven Jahresabschluss

Montag, 18 Dezember 2017
BW 96 Floorball

Am vergangenen Samstag war Rückrundenauftakt der Saison 2017/2018 und gleichzeitig das letzte Spiel im Kalenderjahr 2017. Das Jahr 2017, das durch den Aufstieg der 96er in die 1. Bundesliga zum erfolgreichsten und ereignisreichsten Jahr der bisherigen Floorballgeschichte in Schenefeld geworden ist. Dementsprechend wollte man dieses Jahr erfolgreich abschließen und war in der Folge auch höchst motiviert. Der Gegner, den es dafür zu besiegen ging, waren die Red Devils aus Wernigerode. Das Hinspiel konnten sie mit 7:1 für sich entscheiden. In der Zwischenzeit hat sich jedoch viel verändert. So sollte es für die Devils kein einfaches Spiel werden.

Das erste Drittel begann schwungvoll. Schenefeld stand tief und holte sich durch die gute Defensivarbeit immer wieder den Ball. Der Ballbesitz war in etwa ausgeglichen, doch die Blau-Weißen spielten sich mehr Chancen heraus, konnten diese aber nicht verwerten. Anders die Gäste. Kuittinen nutzte nach schnellem Pass von Krupička eine der wenigen Gelegenheiten und machte das 1:0 für Wernigerode. Blau-Weiß ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. Kurz darauf kam es für Schenefeld zu einer Überzahlsituation, die sie auch verwerten konnten. Gebauer war es, der im Nachschuss den Ball im Tor der Gäste unterbrachte. Das Spiel war wieder ausgeglichen. Bis zum Ende des Drittels passierte nicht mehr viel, allerdings hatte Krupička etwas gegen das Unentschieden einzuwenden und traf fünf Sekunden vor Ende des Drittels ins Schenefelder Tor.

Das zweite Drittel begann direkt mit einem Überzahlspiel für Blau-Weiß, da Wernigerode zu spät aus der Kabine kam. Dieses Powerplay blieb leider ungenutzt, sodass es weiterhin 2:1 für die Gäste stand. Das zweite Drittel sollte in der Folge auch nicht besser werden für die 96er. Nachdem man eine Unterzahl schadlos überstehen konnte, waren es Trützschler und Iskanius, die die Wernigeröder mit 4:1 in Front brachten. Schenefeld hatte kaum noch Offensivaktionen und wurde immer mehr hinten rein gedrängt. Stattdessen trug sich Krupička erneut in die Torjägerliste ein und es ging mit einem 5:1 für Wernigerode in das letzte Drittel.

Im letzten Drittel wollten die 96er nochmal all ihre Kräfte und Klasse aus sich herausholen, um dieses Spiel doch noch irgendwie zu drehen. Man wollte auch gewinnen, denn den Zuschauern sollte nochmal was geboten werden. Zudem wollte man Spielertrainer Fiedrich, welcher nächstes Jahr ein Auslandssemester in Schweden absolviert, einen Sieg bescheren. Doch das erste Tor im letzten Drittel machten erneut die Red Devils. Diesmal war es Kuittinen. Aber was wäre Schenefeld ohne seine Fans und ohne den Teamgeist. Blau-Weiß machte nun nochmal mehr Druck und dem eben genannten Fiedrich gelang dann auch noch sein vorerst letzter Treffer für Blau-Weiß. Nur zwei Minuten später war es Sonntag, der eine Unordnung der Gäste im Torraum nutzte und das 3:6 erzielte. Und es waren noch zehn Minuten zu spielen. Das Publikum wurde nochmal etwas lauter. Bloß war auf Seiten von Wernigerode dieser Krupička, der wiedermal etwas gegen den Schenefelder Aufschwung hatte und das 3:7 erzielte. Kurz darauf konnte Kapitän Schmidt zwar nochmal für den Anschluss sorgen, aber am Ende blieb es dann beim 7:4 für die Gäste. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Spiel auf Augenhöhe war, wenn da nicht das zweite Drittel gewesen wäre. So beendet man das Jahr 2017 mit einer ärgerlichen Niederlage und geht nun in die Winterpause. Im Namen der Mannschaft geht ein großer Dank an alle, die dieses Jahr zu dem gemacht haben, was es jetzt ist. Dazu gehören vor allem die Fans, aber auch Organisatoren, Sponsoren und Trainer. Möge das Jahr 2018 genauso erfolgreich weitergehen. Zudem wünscht das Team allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wie ist der Himmel?- Blau-Weiß!

Blau-Weiß 96 Schenefeld vs. UHC Sparkasse Weißenfels 10.02.2018, 15:00 Uhr Sporthalle Achter de Weiden 91

Blau-Weiß 96 Schenefeld: Marius Schwartz, Daniel Czapelka, Johannes Gebauer (1 Tor), Christopher Petermann, Simon Glass, Hendrik Vahl, Sascha Czapelka, Benedikt Fiedrich (1 Tor), [C] Lasse Schmidt (1 Tor), Tim Ole Sonntag (1 Tor + 1 Assist), Timo Rother, Felix Irrgang, Tobias Karnath, Justus Karnath (1 Assist), [T] Nico Wirdemann, Hauke Dentzin, Sören Gittek, [T] Bennet Druminski

Quelle: BW 96 Schenefeld Pressemitteilung

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger