Floorball:  Schenefeld mit Kampf und Wille zum Sieg

Floorball: Schenefeld mit Kampf und Wille zum Sieg

1
Montag, 04 Dezember 2017
BW 96 Floorball

Letzten Samstag war erneut Heimspiel angesagt für die Schenefelder. Nachdem man eine Woche zuvor gegen den ETV Hamburg mit 9:2 verlor, war jetzt ein Sieg ein absolutes Muss, um den Anschluss an den Playoffplatz zu halten. Diesen Platz besetzen die Red Hocks aus Kaufering, welche auch Gegner am Samstag waren. Die Personalakte konnte auch wieder einigermaßen gefüllt werden, sodass Kapitän Schmidt und Spielertrainer Fiedrich wieder voll genesen an Bord waren. Doch es kam auch zum großen Comeback des Langzeitverletzten Gebauer, der nach einer Schulter-OP mehrere Monate das Floorballspielen pausieren musste. Das erste Drittel begann wie es beginnen musste. Abtasten auf beiden Seiten. Kaufering hatte mehr Ballbesitz, Schenefeld stand hinten aber sicher und kompakt. Dementsprechend fiel den Gästen im Spiel nach vorne auch nicht viel ein, sodass die Hausherren oft viele Konter hatten mit vielen Abschlüssen auf das Tor der Kauferinger, aber ohne Erfolg blieben. Blau-Weiß übernahm nach und nach das Spiel und hielt vorne gut den Ball und kreierte weitere Chancen, doch das Tor machten die Red Hocks. Häringer nutzte eine fahrige Situation im Slot der 96er und machte das 0:1. Nur ein paar Minuten später war es aber Rother, der mit einem schönen Solo seinen Gegenspieler vernaschte, und mit seinem Premierentor in der Bundesliga den Ausgleich erzielte. Häringer war es aber, der erneut eine Unordnung im Schenefelder Torraum für sich zu nutzen wusste und den 1:2 Pausenstand für die Kauferinger erzielte. Das zweite Drittel sollte so weitergehen wie das erste. Viele Chancen für Blau-Weiß, doch das Quäntchen Glück im Abschluss fehlte noch. Zudem sprachen die Schiedsrichter dann auch noch zwei 2 Minuten-Strafen gegen Schenefeld aus, wodurch die Kauferinger eine fünf gegen drei Überzahl hatten. Die 96er kämpften mit phänomenaler Unterstützung der Fans, die in dieser Situation jede Rettungstat und jeden abgewehrten Ball doppelt so laut feierten. Doch Nationalspieler Falkenberger zeigte seine ganze Klasse und machte das 1:3. Daraufhin folgte eine Zeitstrafe gegen die Red Hocks: 5 Minuten für überharten Körpereinsatz! Das bedeutete fünf Minuten Überzahl für Schenefeld und diese Strafe bleibt bei jedem Tor, was Blau-Weiß schießt, bestehen. Mehr als ein Tor sollte dennoch nicht fallen für Blau-Weiß. Irrgang vollendete einen schnellen Vorstoß nach vorne nach Querpass von Comebacker Gebauer, sodass es mit einem 2:3 in das letzte Drittel ging. Im letzten Drittel wollten die Schenefelder sich den Sieg unbedingt holen. Die 96er kämpften um jeden Ball und die 212 Fans wurden nochmals etwas lauter, denn auch sie merkten, dass man hier den Sieg holen wollte und auch konnte. Nach acht Minuten im letzten Drittel belohnten sich die Blau-Weißen. Schmidt störte vorne gekonnt den Verteidiger, sodass der Ball zu Irrgang sprang. Letzterer legte nochmal auf Schmidt ab, der dann im zweiten Schussversuch den Ball im Tor der Gäste unterbrachte. Das Momentum lag jetzt auf Seiten der Schenefelder. Nun lief auch Irrgang wieder heiß, nachdem er die letzten Spiele im Thema Tore schießen etwas nachgelassen hatte und erzielte zwei weitere schöne Kontertore. Dank einer souveränen Abwehrleistung und einem abermal glänzend parierenden Torwart Druminski, kamen die Kauferinger zu keinem Torerfolg mehr. Somit stand am Ende ein 5:3 Sieg auf der Anzeigetafel. Danach ließ sich die Mannschaft ordentlich feiern. Die rund 200 Zuschauer sahen ein kämpferisches starkes Spiel der Schenefelder, welches sie sich über die letzten Wochen erarbeitet hatten. Man kann sagen, dass dieses Spiel eines der besten, wenn nicht sogar das beste Spiel der Hinrunde war. Die Winterpause muss allerdings immer noch ein wenig warten. Nächstes Wochenende kommt es nämlich zum Pokalkracher in Schenefeld. Achtelfinale ist angesagt und das gegen den Serienmeister UHC Weißenfels. Wie gut, dass der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Gesetze schreibt. Also wird es mit Sicherheit wieder ein spannendes Spiel geben in der Sporthalle Achter de Weiden. Wie ist der Himmel? – Blau-Weiß! Blau-Weiß 96 Schenefeld vs. UHC Sparkasse Weißenfels 10.12.2017, 14:30 Uhr Sporthalle Achter de Weiden 91

Marius Schwartz, Johannes Gebauer (1 Assist), Christopher Petermann, Simon Glass, Daniel Czapelka, Benedikt Fiedrich, Marvin Kuhfeld, [C] Lasse Schmidt(1 Tor/1 Assist), Felix Irrgang (3 Tore/1 Assist, Tim Ole Sonntag, Timo Rother (1 Tor), Justus Karnath (1 Assist), Hauke Dentzin (1 Assist), Joshua Kölln, Sören Gittek, [T] Bennet Druminski.

 

Quelle: Pressetext BW 96 Schenefeld

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger