Regionalliga-Damen verschlafen das dritte Viertel und stolpern beim Tabellenführer

Regionalliga-Damen verschlafen das dritte Viertel und stolpern beim Tabellenführer

Sonntag, 05 November 2017
Sharks Hamburg

Am vierten Spieltag begrüßten die Sharks den Tabellenführer SC Alstertal Langenhorn. Die Sharks stellten sich auf ein schweres Spiel ein, da SCAL seit Jahren in der Liga um die Meisterschaft mitspielt und über einen sehr ausgeglichen und erfahrenen Kader verfügt. Auf Seiten der Sharks musste man zudem auf die beiden Leistungsträger Sabrina Ochs und weiterhin auf die verletze Anna Kunze verzichten.

Für die Haie war es wichtig an die Leistung vom Lüneburg Spiel anzuknüpfen. Dieses gelang ihnen vor allem in der 1. Halbzeit. Die Sharks starteten konzentriert in die Partie und konnten durch Antonia Kofahl die ersten Punkte erzielen. Die Systeme wurden gut gelaufen, es wurden gute Pässe herausgespielt und immer mehr Spielerinnen fingen an Verantwortung zu übernehmen. So konnten gleich mehrere Spielerinnen erfolgreich abschließen. Durch eine gute Teamleistung in der Offensive, aber auch in der Verteidigung konnten die Haie bis zur Halbzeit am Favoriten dranbleiben. Das 2. Viertel konnten die Sharks sogar für sich entscheiden, so dass sie bei einem Stand von 24:25 in die Halbzeit-pause gingen.

Die gute Leistung aus der 1. Halbzeit stimmte die Haie sehr optimistisch. Doch verschliefen die Sharks das 3. Viertel vollkommen, während SCAL wach und motiviert ins Spiel zurückkam. Die erfahrenen Spielerinnen vom SC Alstertal Langenhorn nutze diese Schwächephase aus und setzten sich schnell auf 31:46 ab.

Im letzten Spielabschnitt wollten sich die Sharks nochmal anständig verkaufen und nahmen sich vor wieder besser ins Spiel zu finden. Dies gelang zunächst auch gut. Es wurde wieder mehr zum Korb gezogen und gute Pässe nach außen gespielt. Davon profitierten vor allem Antonia Kofahl und Samantha Harbs, die durch Dreier punkten konnten. Aber auch Lara Müller-Mittwollen kam immer besser zum Zug und konnte am Ende 9 Punkte erzielen.

Leider verteidigten die Haie am Ende zu nachlässig, so dass SCAL sehr zuverlässig punkten und mit zwei Dreiern das Ergebnis etwas zu deutlich gestalten konnte. So ging das letzte Viertel schließlich mit 13:19 verloren. Insgesamt fehlte den Haien gegen den Tabellenführer aber an diesem Tag vor allem die Erfahrung und Spannung im Abschluss, die SCAL insbesondere in der 2. Halbzeit aufs Parkett brachte.

Am nächsten Wochenende wartet mit der BG West dann gleich das nächste Topteam der Liga auf die Sharks. Die Mittwollen-Schützlinge wollen gegen den freiwilligen Absteiger der 1. Regionalliga jedoch nicht aufstecken und werden versuchen den zweiten Saisonsieg einzufahren.

Es spielten: Samantha Harbs (16), Lara Müller- Mittwollen (9), Vivien Stoll (8), Antonia Kofahl (6), Chaira Stix (3), Caroline Amelung (2), Cara Rettmann, Sabrina Lange, Chelsea Darko, Antonia Amelung.

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger