Saisonvorbereitung – JBBL Sharks verlieren Testspiele

Saisonvorbereitung – JBBL Sharks verlieren Testspiele

1
Freitag, 01 September 2017
Sharks Hamburg

JBBL Sharks verlieren Testspiele gegen letztjährigen Halbfinalteilnehmer Metropol Baskets mit 70 – 80 und 73 – 85.

Am Wochenende 27. und 28. August 2017 kam der letztjährige Halbfinalteilnehmer Metropol Baskets zu einem Testspielevent nach Hittfeld. Gleich ein harter Brocken für die Sharks aber umso wertvoller für die Saisonvorbereitung, gegen einen starken Gegner anzutreten. Alle waren gespannt, wie sich die Mannschaft nach dem alljährlichen „Generationenwechsel“ präsentieren würde.

 

Temporeich ging es in das erste Viertel. Beide Teams spielten mit guter Übersicht. Die etwas ausgeprägtere Wachsamkeit und Ballgier lag bei Metropol, die routiniert einige Pässe abfangen konnten und so den Spielfluss der Sharks wirkungsvoll beeinflussten. Aber auch die Sharks konnten in ähnlicher Weise viele Bälle erobern, manchmal zurückerobern. Mit beidseitig guter Ballbewegung und einer Leistung auf Augenhöhe ging das Viertel mit 19 – 22 aus Sicht der Sharks zu Ende.

 

Im zweiten Spielabschnitt ging es ähnlich mit der besseren Chancenverwertung durch Metropol. Über 2 Minuten gelangen den Sharks Punkte durch beeindruckende Alleingänge von Matteo Boerries, der zeitweise nicht durch Metropol zu verteidigen war. In der eigenen Defense gelang nicht alles, was zu mehr und mehr Punkten für Metropol führte. Trotz gut herausgespielten Situationen konnten die letzten 2 Minuten keine Punkte mehr erzielt werden. So ging es mit 29 – 44 in die Kabine.

 

Der Spielverlauf änderte sich in der zweiten Hälfte kaum. Die Sharks konnten zum Glück wieder effektiver verteidigen. Das Spiel gewann nun auch etwas an Härte. Beide Teams standen öfters an der Freiwurflinie. Hier war die Erfolgsquote der Sharks schon beinahe traditionell unterdurchschnittlich. Trotzdem konnten die Sharks dieses Viertel knapp für sich entscheiden und gingen mit 50 – 62 in den letzten Abschnitt. Noch einmal Tempoerhöhung. Einem Dreier der Sharks folgten zwei Dreier durch Metropol. Darauf gab es nur eine mögliche Reaktion – noch mehr Power. Hierbei konnten die Sharks viele Ballgewinne erzielen und Metropol zu einzelnen Fehlern zwingen. Erstmals gab es eine deutlich überlegene Spielphase der Gastgeber. Der Punkteabstand konnte dabei bis auf 8 reduziert werden. Ein solides Team, wie Metropol konnte dadurch jedoch moralisch nicht nachhaltig beeindruckt werden. Trotz des anhaltend hohen Tempos siegte Metropol mit doch noch 70 – 80 Punkten. In Konzentration und Leistungsvermögen waren beide Teams vergleichbar gut. Trotz der neu zusammengesetzten Mannschaft war das Zusammenspiel der Sharks grundsätzlich harmonisch und fehlerarm. Dieses Spiel wurde in der Defenseleistung über nur 2 Wellen im zweiten Viertel entschieden.

 

Am Sonntag stellten sich die Sharks erneut für ein Spiel zur Verfügung, da ein eingeplanter Gegner abgesagt hatte. Ein Vorteil für beide Teams, da kein Training wertvoller ist als der Wettkampf.

 

Mit hohem Tempo und konzentriert konnten sich die Sharks auch dank aggressiver und durchdachter Defense zunächst in 3 Minuten um 6 Punkte absetzen. Dieser Vorsprung konnte bis 2 Minuten vor Ende des ersten Viertels gehalten werden. Dann wurden durch Fehlpässe und taktisch ungeschickte Einzelaktionen einige Ballverluste produziert. Metropol nutzte dieses mit großer Spielsicherheit aus und konnte das Viertel auch mithilfe von 4 gelungenen Dreierwürfen noch zu einem Stand von 23 – 26 aus Sicht der Sharks drehen.

Im zweiten Viertel konnten einige Ballgewinne durch überhastete Fehlpässe nicht in Punkte umgesetzt werden. Mit schnellem Fast-break-Spiel konnte Metropol so immer wieder scoren. Auch ein kleiner Lauf der Sharks zum Ende der Spielhälfte ermöglichte nur einen Stand von 36 – 44.

 

Nach der Halbzeitpause holten die Sharks durch konzentriertere Spielweise zunächst bis auf 2 Punkte Abstand auf. Dann wieder Missverständnisse unter eigenem Korb, erfolgreiche Fast-breaks Metropol. Eigene gut beginnende Offenseaktionen konnten oft nicht in Punkte verwandelt werden. Die schon miserable Freiwurfquote tat das Übrige. Bezeichnend für die Konzentrationsmängel einzelner Spieler war der letzte Spielzug mit einem Ballverlust aus ruhendem Aufbaudribbling, ungehinderter Einzellauf zum Korb der Sharks mit sicheren Punkten für Metropol. Spielstand nun 47 – 68.

 

Im letzten Abschnitt wuchs der Abstand in den ersten 2 Minuten zunächst weiter an. Dann folgte ein recht offener, ausgeglichener Schlagabtausch, bevor die Sharks in den letzten 3 Spielminuten einen beeindruckenden Endspurt ausführten. Das zeigte zumindest auf, wozu die Jungs in der Lage sein können. Nicht einen einzigen Punkt konnte Metropol in dieser Schlussphase erzielen. Das erneut hochscorige und faire Spiel endete mit 73 – 85.

 

Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Teams war erstaunlich klein. Auch athletisch waren beide Mannschaften auf ähnlich hohem Level. Aber es gibt noch reichlich Luft nach oben in einigen spielrelevanten Elementen. Das Wochenende war noch längst keine Standortbestimmung aber sicher eine moralische Grundabstimmung für die etwas ernstere Saisonvorbereitung in Tübingen am 8. bis 10. September, wo es gegen ähnlich hochkarätige Gegner zur Sache gehen soll.

 

„Wir haben vor einem Training das erste mal 5 vs 5 gespielt, daher konnten wir nicht erwarten, dass es im Angriff gleich alles reibungslos klappt. Vor allem sollten die Jungs mit der aggressiven, aber fairen Spielweise der Baskets einen Einblick in die JBBL erhalten. Das gilt natürlich vor allem für die jüngeren Spieler, die bislang keine JBBL Erfahrung gesammelt haben. Die Jungs freuen sich jetzt sehr auf die nächsten 4 Spiele in Tübingen“, so Coach Lars Mittwollen

 

Aufgestellt waren die Spieler: Enjo Behrens, Felix Bens, Matteo Boerries, Felix  Luca Frühling, Max Hankotius, Moritz Kröger, Jacob Lange, Arth Louis Pañares, Julius Quandt, Lukas Schmidt, Jakob Strade, Fabian von Corvin

 

/PM SHARKS Hamburg

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger