Spielbericht Hamburg Black Swans gegen Flensburg Sealords

Spielbericht Hamburg Black Swans gegen Flensburg Sealords

Mittwoch, 14 Juni 2017
Hamburg Swans

Am Sonnabend den 10.06.2017 trafen die Hamburg Black Swans auf die Flensburg Sealords. Nach der ersten Saison-Niederlage am vorherigen Wochenende war dieses Spiel für die Bergedorfer ein Wegweiser dafür, wo es in dieser Saison hingehen soll. Kann der Anschluss an den Tabellenführer aus Kiel gehalten werden oder muss um die Playoff-Teilnahme gezittert werden. Mit einem deutlichen 20:00 Sieg zeigten die Black Swans, dass sie auch sportlich mit ihren Ambitionen mithalten können.
Für Headcoach Florian Dannehl war das Ziel, in diesem Spiel das Passspiel deutlich zu verbessern. Im bisherigen Saisonverlauf musste sich die Offense der Swans fast ausschließlich auf das Laufspiel verlassen. Nachdem die Kieler das Laufspiel gut stoppen konnten, musste eine größere Balance im Angriff gefunden werden, um mit der Offense erfolgreicher agieren zu können.
Im ersten Spielzug der Sealords Offense war es Swans Linebacker Maik Silcher (#52), der durch das A-Gap blitzte und den Quarterback tackelte, bevor dieser den Ball zum Running Back übergeben konnte. Durch den verpassten Handoff lag der freie Ball auf dem Boden, wo der wiedergenesene Nils Budroweit (#87) den Ball eroberte. Die Offense der Bergedorfer schien den Gameplan von HC Dannehl gut umzusetzen. Überraschenderweise war es das Passspiel, welches die Swans schnell an die ein Yardline der Flensburger brachte. Ein gestoppter Lauf und zwei unvollständige Pässe sorgten aber dafür, dass zunächst nur ein Field Goal von Nils Lübeck (#61) zum 3:0 heraussprang. Die Defense der Swans stand schon wie in den vorherigen Spielen sehr sicher und ließ weder am Boden noch durch die Luft viele Yards zu.
Zu Beginn des zweiten Quarters versuchten sich die Sealords an einem 54 Yard Field Goal Versuch. Dieser Kick war allerdings zu kurz. Die Swans Offense bewegte den Ball wesentlich konstanter als in der Vorwoche, doch auch bei diesem Spiel zeigte sich eine Schwachstelle. So war es immer wieder die Flensburger Defense, die dritte Versuche über kurze Distanzen in ihrer eigenen Hälfte stoppen konnten. Mitte des zweiten Viertels mussten die Black Swans zunächst an der eigenen ein Yardline starten, aber ein 20 Yard Pass von Quarterback Maximin Lange (#2) auf Receiver Martin Kirmse (#44) brachte etwas Spielraum. Im anschließenden Spielzug war es Swans Running Back und Topscorer Omar Diaz (#20), der seinen guten Blocks folgte, einige Gegner austanzte und die restlichen 80 Yards in die Endzone lief. Beim Extra Punkt Versuch gelang es Rookie und Back-Up Quarterback Marlo Panier (#4), seine ersten Punkte zu erzielen. Einen zu hohen Snap konnte Panier gerade noch fangen, blieb dann ruhig in Pocket stehen und passte zu Christoph Wetzel (#13), der frei in der Endzone den Ball fangen konnte. Mit 11:00 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Das Football nicht nur aus Offense und Defense besteht, zeigten die besonders starken Special Teams der Flensburger. Der Sealords Punter brachte die Swans Offense immer wieder in schlechte Ausgangspositionen und auch einen mufft Punt konnten die Sealords an der Swans zehn Yardline recovern. Die Defense der Swans zeigte aber weiterhin ihre Dominanz und ließ nichts zu, außer einem erneuten Field Goal Versuch, welcher wieder nicht verwandelt werden konnte. Nun musste die Swans Offense wieder weit in der eigenen Hälfte starten. Mit einem erneuten langen Lauf von Omar Diaz (#20) und einem Pass auf Jochen Strasser (#88) fanden sich Swans aber schnell in der Redzone der Sealords wieder. Dort konnte wiedermal ein dritter Versuch nicht in ein First Down umgewandelt werden und somit musste Nils Lübeck (#61) wieder zur Tat schreiten. Durch sein Field Goal erhöhte er die Führung auf 14:00.

Im vierten Viertel war bei der Swans Defense immer noch kein Durchkommen, aber erneut landete ein Punt innerhalb der Swans zehn Yardline. Mit einer 14:00 Führung und noch fünf Minuten Restspielzeit versuchten die Swans die Uhr herunterlaufen zu lassen. Trotz der Abwesenheit eines nominellen Fullbacks ging der Angriff der Swans in die I-Formation. Es wurde zum vermutlich wichtigsten Zeitpunkt des Spieles endlich ein dritter Versuch und ein Yard zu gehen in ein First Down umgewandelt. Aber aus dem Plan, die Uhr langsam herunterlaufen zu lassen, wurde dennoch nichts, denn schon im anschließenden Play war es abermals Omar Diaz (#20), welcher nun 75 Yards in die Endzone laufen konnte. Der anschließende Extra Punkt wurde geblockt und das zu Null-Spiel der Swans schien zunächst in Gefahr, als ein Flensburger mit zehn Yard Vorsprung vor allen Swans Spielern den Ball recoverte. Doch erneut war es Marlo Panier (#4), der ein wunderbares Play beim missglückten Extra Punkt Versuch machte. Im Vollsprint hatte er den Sealords Verteidiger schon in der Feldmitte eingeholt und brachte ihn dort zu Fall. Die Sealords Offense probierte noch einmal alles, um nicht mit einem Shutout nach Hause fahren zu müssen, doch Defense Back Carlo Bohlen (#7) fing den letzten Pass des Sealords Quarterbacks ab und beendete somit das Spiel.

Nach vier Spielen in vier Wochen haben die verletzten Spieler die Swans nun endlich Zeit, sich auszukurieren und sich auf das nächste Heimspiel gegen die Hamburg Heat am 08.07.2017 vorzubereiten. Das Spiel findet am TSG Swans Homefield statt und Kickoff ist um 17:00 Uhr. Das Rahmenprogramm bei dem letzten Heimspiel vor der Sommerpause umfasst wieder einen Auftriff der HSC Cheerleader der TSG Bergedorf, den Swans Fanshop von 2-5-k Athletics, Catering, sowie ein bis zwei Überraschungen.

Quelle : Pressemitteilung Black Swans

share

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. Ok

Advertisment ad adsense adlogger